Red Arrow Down

Martinsgans-Turnier

Uhr von Angéla Schmitt-Lefebvre

Letztes Turnier der Saison:

Auf der Jagd nach der Martinsgans

Mit dem traditionellen Turnier um die Martinsgans ist jetzt beim Bad Nauheimer Golfclub die offizielle Wettspiel-Saison zu Ende gegangen. Dabei herrschen stets erschwerte Bedingungen: Abgesehen von dem nicht mehr optimalen herbstlichen „Geläuf“, das den Ball schnell zum Erliegen bringt, sind nur zwei Schläger erlaubt, darunter naturgemäß der Putter, so dass es für den Normalgolfer  kaum zu schaffen ist, etwa mit Eisen 7 die Grüns „in Regulation“ zu erreichen. Da ist schon eine überlegte Taktik gefragt. Die Longhitter/innen haben da schon einen erheblichen Vorteil, was auch in der Siegerliste seinen Ausdruck fand. Weiteres Erschwernis: Ein Zählspiel ist angesagt, da solltes keinen Ausrutscher geben. Selbstredend werden Gänse als Preise verteilt, unter den 48 Startern insgesamt acht.  Abgeschlossen wird der Tag in angemessener Form mit dem gemeinsamen Schmaus diverser Gänsebraten. 
Spielführer Sieghard Höhne verteilte das Federvieh an folgende Gewinner: Brutto: 1. Alwin Schmidt, 86 Schläge, 2. Ronald Henneke (89). Netto, Klasse A: 1. Doris Mast (73), 2. Hartmut Keßler (75), 3. Mario Sprincnik (77), Netto-Klasse B: 1. Claudia Wünsch (71), 2. Tsvetelina Mircheva (72), 3. Karsten Knorn (74).

Zurück

Einen Kommentar schreiben